Skip to main content
13. Oktober 2017 | Bauten

ROT/GRÜNER Bürgerpflanz um Bauprojekt auf ÖBB-Grund

Da soll man sich noch auskennen!

 

Im Zuge eines geplanten Wohnbauprojektes nördlich der Lokomotivgasse, wandten sich besorgte Anrainer an die Wiener Stadtregierung.

 

Die Sorgen galten einer Garagenzufahrt, der zufolge unzählige Fahrzeuge beim Ein-und Ausfahren eine dramatische Verschlechterung ihrer Lebensqualität nach sich ziehen würde.

 

Denn nach Planeinsicht stellten sie mit Entsetzen fest, dass diese Ein-/Ausfahrt direkt an ihren dort befindlichen Gärten vorbeigeführt werden soll.

 

Nicht schlecht staunte man über die Antworten aus den Büros von Stadtrat Dr. Michael LUDWIG und Stadträtin Mag. Maria VASSILAKOU, die unterschiedlicher nicht sein hätten können.

 

Während sich das Büro LUDWIG auf die Ein- und Ausfahrtensperre lt. bestehendem Bebauungsplan beruft und auch bekräftigte, dass keinesfalls eine derartige Zufahrt kommen wird, gibt das Büro VASSILAKOU wiederum bekannt, eine Verlegung der geplanten Ein- und Ausfahrt sei mit dem vorliegenden Garagenkonzept nicht vereinbar, weshalb alles so bleibt wie es ist!

 

Die Verärgerung über diesen Bürgerpflanz ist verständlicherweise groß und die Anrainer haben sprichwörtlich die Schnauze voll von diesem ROT/GRÜNEN-Verwirrspiel.

 

Leider ist dies ein weiterer, trauriger Höhepunkt einer Stadtregierung, der es einzig um den Machterhalt geht und schon lange gegen die Interessen der eigenen Bevölkerung wettert.

© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.